Fr

13

Mai

2016

FWG unterstützt Einrichtung eines kinderärztlichen Notdienstes in Gelnhausen

Wir unterstützen die Bestrebungen des Main-Kinzig Kreises einen pädiatrischen Bereitschaftsdienst an der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin in Gelnhausen einzurichten. Für viele Eltern aus der Region Büdingen ist das Krankenhaus in Gelnhausen eine wichtige Anlaufstelle. Dies gilt insbesondere an den Wochenenden und außerhalb der Sprechstundenzeiten der örtlichen Kinderärzte.

Hintergrund sind die Pläne der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen. Diese hat zum 01. Juli 2016 eine Neuorganisation ihrer Bereitschaftsdienste beschlossen. Eckpunkte sind 8 flächendeckende pädiatrische Bereitschaftsdienstbezirke mit 10 Standorten in Hessen. Gelnhausen wurde dabei nicht berücksichtigt, was wiederum zur Folge hätte, dass Eltern den kinderärztlichen Notdienst in Offenbach aufsuchen müssten.
Wir teilen ausdrücklich die Sichtweise des Landrates des Main-Kinzig-Kreises Erich Pipa (SPD). Es kann den Eltern nicht zugemutet werden, mit einem erkrankten Kind in eine Notfallsprechstunde nach Offenbach zu fahren. Wer sich so etwas ausdenkt hat schon eine spezielle Vorstellung davon, mit einem akut erkrankten Kind bis nach Offenbach zu fahren. Je nach Wohnort sind dies mehr als 50 Kilometer. Der Wunsch der Eltern nach einer wohnortnahen Notfallversorgung der Kinder und Jugendlichen muss gewährleistet werden.

Zwar können die Eltern im Krankheitsfall des eigenen Kindes auch weiterhin die Dienste der Gelnhäuser Kinderklinik in Anspruch nehmen – offiziell zuständig wäre diese dann aber nicht. Die Folge wird sein, dass ein sehr hoher Anteil der Patienten das Angebot in Offenbach schon wegen der Entfernung nicht in Anspruch nehmen kann und deshalb weiterhin die Kinderklinik in Gelnhausen aufsuchen wird. Entscheidend sei aber, dass ohne kinderärztlichen Bereitschaftsdienst die Notfälle der Ambulanz zusätzlich zu den stationären Patienten versorgt werden müssen. Diese Notwendigkeit führt bisweilen zu den bekannten langen Wartezeiten. Die Gelnhäuser Kinderklinik ist eine hoch frequentierte Anlaufstelle, die ein großes Einzugsgebiet abdecken muss. Im vergangenen Jahr wurde 9000 Patienten dort behandelt. Zugleich bietet sie aufgrund der Versorgungskapazitäten optimale Voraussetzungen. Von daher gehört ein kinderärztlicher Bereitschaftsdienst an die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin in Gelnhausen.

Antrag in der Stadtverordnetenversammlung

Befassen soll sich mit diesem Thema auch die Büdinger Stadtverordnetenversammlung. Wir haben zur kommenden Sitzung einen Antrag vorgelegt. Der Magistrat soll beauftragt werden, in einem Schreiben an den Hessischen Sozialminister Stefan Grüttner und die Kassenärztliche Vereinigung, auf die Bedeutung eines wohnortnahen kinderärztlichen Notdienstes auch für die Region Büdingen hinzuweisen.
Unterstützen sollten wir als Stadt Büdingen auch die laufende Online-Petition der Main-Kinzig-Kliniken. Dort haben sich schon mehr als 10.000 Bürger beteiligt und ihre Stimme für einen Bereitschaftsdienst in Gelnhausen ausgesprochen.

Zu finden ist die Online-Petition auf der Homepage der Main-Kinzig-Kliniken unter Pädiatrie für Gelnhausen: http://www.mkk.de/…/the…/paediatrie/petition_paediatrie.html

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Marsha Maffei (Freitag, 03 Februar 2017 22:23)


    Hi there just wanted to give you a quick heads up. The words in your post seem to be running off the screen in Safari. I'm not sure if this is a formatting issue or something to do with internet browser compatibility but I figured I'd post to let you know. The design and style look great though! Hope you get the issue resolved soon. Many thanks

Wetteraukreis
Wetteraukreis
Junge Freie Wähler
Junge Freie Wähler
Hessen
Hessen