FWG Büdingen präsentiert Ortsbeirat Kandidaten für Büdingen

 

Ganz bewusst hatten sich die Freien Wähler zur Vorstellung ihrer Kandidatenliste für die Wahlen des Ortsbeirates Büdingen, die Räumlichkeiten des Sandrosenmuseums ausgesucht. Lothar Keil hat in den Sandsteintürmen die schönsten Sandrosen-Exemplare der Wetterau zusammengetragen. Neben dieser Tätigkeit ist Lothar Keil auf vielfältige Weise ehrenamtlich für Büdingen aktiv und es ist insbesondere das ehrenamtliche Engagement der zahlreichen Büdinger Vereine, Einzelpersonen und Organisationen, welches die FWG Büdingen mit ihrer Arbeit im Ortsbeirat unterstützen und würdigen möchte. Angeführt wird die Liste von Sabine Kraft-Marhenke und Ulrich Majunke. Auf den weiteren Plätzen folgen Thomas Appel, Christian Schaffrath, Christian Franz, Marcus Niederwieser, Maike Szuppa-Neun, Dieter Ernst und Dieter Stegmann.

 

Der Ortseirat wird alle fünf Jahre im Zuge der hessischen Kommunalwahlen von der Bevölkerung gewählt. Ihm gehören in Büdingen sieben Mitglieder an, die aus ihrer Mitte den Ortsvorsteher und dessen Stellvertreter wählen.

 

Für die FWG ist der Ortsbeirat der Kernstadt ein wichtiger Bestandteil aktiver Bürgerbeteiligung. In dieser Hinsicht sollen Wahrnehmung und Bedeutung dieses Gremiums zukünftig deutlich verbessert werden. „Wir müssen unsere Ideen und Anregungen viel aktiver in die Öffentlichkeit tragen. Im Gegensatz zu den Ortsbeiräten der Stadtteile ist unsere Arbeit den Bürgern wenig bis überhaupt nicht bekannt“, erläutern Sabine Kraft Marhenke und Uli Majunke. „Wir verstehen das Gremium als wichtiges Bindeglied zwischen Bürgern, Vereinen, Einrichtungen auf der einen Seite und der Stadtverordnetenversammlung auf der anderen Seite. Diese Bedeutung möchten wir mit unseren Kandidaten zur bevorstehenden Kommunalwahl sehr viel stärker zur Geltung bringen und die Bürger für eine gemeinsame Gestaltung unserer Stadt begeistern.

 

Als jüngstes Beispiel nennen die FWG-Kandidaten den Büdinger Weihnachtsmarkt. An den fünf Tagen waren mehr als 60.000 Menschen nach Büdingen gekommen. „Die Menschen waren von den bezaubernden Eindrücken und der Konzeption begeistert. Der Büdinger Weihnachtzauber, aber auch das Engagement der Ehrenamtsagentur oder der Bau der Schlossmühlenbrücke durch das Bürgerforum Steinernes Haus zeigen auf beeindruckende Weise,  welches Potenzial aus einer erfolgreichen gemeinsamen Arbeit entwickelt werden kann.

 

Dieses Engagement zu unterstützen und es für positive Zukunftsentwürfe zu nutzen, sei Aufgabe eines zukünftig dynamischen Büdinger Ortsbeirates. „Wir müssen uns mit Konzepten und Ideen einbringen, wenn es um Sicherheit, Sauberkeit und Ordnung in unserer Stadt geht. Wir möchten den Schulstandort Büdingen stärken und mit der Förderung der Schulkinderbetreuung zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie beitragen. Zahlreiche weitere Themen und Fragen müssen konzeptionell gelöst werden. In welcher Form wollen wir die Sanierung der Büdinger Altstadt fortsetzen? Wie soll der Einkaufs- und Wirtschaftsstandort Büdingen gefördert werden? In welcher Form unterstützen wir die Büdinger Altstadtbewohner? Wie erhalten wir Attraktivität des dortigen Wohnstandortes und auf welche Weise fördern wir den Tourismus in unserer Stadt? Christian Schaffrath und Maike Szuppa-Neun formulierten einige thematischen Schwerpunkte der kommenden Jahre. Gleichzeitig möchten die Freien Wähler die Initiative zur Förderung des Wochenmarktes am Büdinger Marktplatz unterstützen: „Hierzu existieren bereits erste Konzepte, die man im kommenden Frühjahr umsetzen könnte. Wir brauchen nicht auf die bevorstehende Kommunalwahl zu warten, um einige wichtige Entwicklungen schon jetzt in Gang zu bringen“, betont der FWG-Kandidat Thomas Appel. Die Vernetzung der Vereine, die Förderung der kulturellen Vielfalt, sowie die dringende Sanierung vieler Sportstätten nennt er als weitere Punkte. „Grundlage ist für uns, dass wir die Menschen für diese Zukunftsthemen begeistern, Anregungen geben und sie zur Mitarbeit einladen. Hierzu kann der Ortsbeirat Büdingen einen wichtigen Beitrag leisten.“

 

Wetteraukreis
Wetteraukreis
Junge Freie Wähler
Junge Freie Wähler
Hessen
Hessen