Hoffest des Bürgermeisters als Dank an alle, die sich ehrenamtlich engagieren

Mit der Ausrichtung eines Hoffestes wollten Bürgermeister Erich Spamer (FWG) und seine Ehefrau Ina Schneider Dank für das Miteinander und die ehrenamtliche Arbeit der Büdinger Vereine und Initiativen zum Ausdruck bringen. Gedacht sei es als eine kleine bescheidene Feier gewesen. Über 200 Vereinsvertreter aus den Stadtteilen und der Kernstadt waren der privaten Einladung gefolgt, worüber sich die Gastgeber freuten.

„Seit vielen Jahren besuche ich im Zuge meiner Tätigkeit als Bürgermeister oder privat mit meiner Frau Festlichkeiten, Jubiläen und Sportveranstaltungen unserer Vereine. Für diese Einladungen wollten wir Danke sagen“, so Spamer in einer Pressemitteilung. Der soziale Einsatz, das ehrenamtliche Engagement im Rettungsdienst oder der Feuerwehr, die Kinder- und Jugendarbeit, das ehrenamtliche Engagement der Trainer, Vorstände und Mitarbeiter der Vereine gehörten zu den herausragenden Stärken des Gemeinwesens, betont der Bürgermeister. Dieses auch weiterhin gezielt zu fördern, sei eine der wichtigsten Aufgaben der Stadt. „Unsere Wertschätzung gilt aber auch der nachbarschaftlichen Hilfe, den kleinen oder großen Gesten im Alltag, die unser Zusammenleben so liebenswert machen. Büdingen ist eine Stadt mit vielen Chancen. Vor allem aber ist es eine Stadt, in der die Menschen eine gute Chance haben, glücklich zu sein. Wir würden sie gerne weiterhin für unsere Stadt begeistern und uns freuen, wenn sie anderen Menschen mit ihrer engagierten Arbeit weiterhin Glücksmomente schenken. Auf dem Weg dorthin werden wir sie ganz sicher unterstützen“, versprachen Spamer und seine Frau den Gästen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Wetteraukreis
Wetteraukreis
Junge Freie Wähler
Junge Freie Wähler
Hessen
Hessen