FWG für Beibehaltung der Freibad Öffnungszeiten

Hoffnung auf eine überparteiliche Erklärung aller Fraktionen

Die FWG Büdingen setzt sich in einer Erklärung für den Erhalt der seitherigen Öffnungszeiten des Freibades ein. Dies soll nach den Vorstellungen der Freien Wähler in einer überparteilichen Erklärung möglichst aller Fraktionen zum Ausdruck gebracht werden. Die Stadtverordnetenversammlung ist vom Magistrat aufgefordert, in ihrer Sitzung am 29. Mai einen Beschluss zu fassen. Bereits am 09. Mai eröffnet das Büdinger Freibad seine Pforten. Mit seiner Lage, seiner besonderen Architektur, der Rutschbahn, einem 10mtr. Sprungturm und dem Kinderbereich zählt die Einrichtung zu den schönsten Freibädern der Region. Die Büdinger Bürger sind stolz auf ihr Freibad. Es bedeutet Lebensqualität für Jung und Alt. Neben einer Gruppe eingeschworener Frühschwimmer, die bei jedem Wetter ihre Bahnen ziehen, nutzen viele Berufstätige die frühen Öffnungszeiten. Sie starten nach einem Besuch des Freibades erfrischt in den Arbeitstag. Auch der Schwimmunterricht der Büdinger Schulen findet im Freibad statt. Besonders in den Ferien kommen viele Besucher aus der ganzen Region, weil sie die Schönheit und Einzigartigkeit des renovierten Bades schätzen. Bürgerfreundliche Öffnungszeiten sind dafür unabdingbar. Aus diesem Grund hat die FWG Kontakt zu den anderen Fraktionen aufgenommen, um einen überparteilichen Konsens zum Erhalt der seitherigen Öffnungszeiten ab 7 Uhr zu erreichen.

„Wir denken, dass es innerhalb der Stadtverordnetenversammlung eine gemeinsame Mehrheit für diesen Vorschlag gibt“, erläutert Fraktionsvorsitzender Uli

Majunke. Die Reduzierung der Öffnungszeiten ist ein Bestandteil des Konsolidierungskonzeptes der städtischen Finanzen. Büdingen muss an vielen Stellen sparen, aber nach Auffassung der FWG wurde den Büdinger Bürgern über

verschiedene Steuer- und Gebührenerhöhungen in diesem Jahr bereits einiges

zugemutet.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Wetteraukreis
Wetteraukreis
Junge Freie Wähler
Junge Freie Wähler
Hessen
Hessen