FWG spricht sich für Unterstützung der Schulbetreuungsvereine aus

Die Nachfrage nach Betreuungsplätzen an Grundschulen steigt in den letzten Jahren vermehrt an. Zuletzt wurde dies auf der Informationsveranstaltung der Stadtschule Büdingen zur aktuellen Situation der Schulkinderbetreuung deutlich.

Eine gesicherte Kinderbetreuung in einer Stadt wie Büdingen ist ein Standortvorteil, wenn es um die Ansiedelung neuer Firmen und dem damit verbundenen Zuzug von jungen Familien geht. Gut ausgebildete Mütter und Väter stehen dem Arbeitsmarkt nur zur Verfügung, wenn ihre Kinder, auch wenn sie in die Schule kommen, vor und nach dem Unterricht gesichert und pädagogisch sinnvoll betreut werden. Ganztagsbetreuung bedeutet  auch Chancen für Kinder aus sozial benachteiligten Familien, die an Nachmittagsangeboten teilnehmen, die ihnen, wenn sie privat organisiert werden müssen, oft vorenthalten bleiben. Deshalb sollte die Vorhaltung ausreichender, qualifizierter Betreuungsplätze oberste Priorität haben.

„Die Büdinger Schulförder – und Betreuungsvereine leisten hierbei hervorragende Arbeit und übernehmen Aufgaben öffentlicher Träger. Durch ihren Einsatz ist eine adäquate Schulkinderbetreuung in den Grundschulen  Büdingens überhaupt erst gewährleistet“, so der FWG-Fraktionsvorsitzende Uli Majunke. Allerdings stoßen die Vereine, trotz großen  Einsatzes, an Grenzen. Verwaltungsaufgaben fallen in einem ehrenamtlich nur schwer zu bewältigendem Maße an, finanzielle Spielräume sind trotz Landes- und Kreisförderung knapp bemessen und lassen sich oft nur durch die Erhöhung von Beiträgen erweitern.

Kinder sind eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Sie sind unsere größte Investition in die Zukunft, so die Meinung der FWG. Daher hat die FWG-Büdingen nun in die nächste Stadtverordnetensitzung einen Antrag eingegeben, der prüfen soll, inwieweit die Stadt die Betreuungs- und Fördervereine aller Büdinger Grundschulen unterstützen kann. Die FWG fordert in Zusammenarbeit mit den Vereinen notwendige Zuschüsse für die  Betreuungsplätze zu ermitteln  und in den Haushalt 2016 einzustellen.  Des Weiteren soll geprüft werden, inwieweit die Vereine bei  Personal- und Essenlabrechnungen unterstützt und welche Räumlichkeiten der Stadtschule für eine Betreuung angeboten werden können.

Die Verwaltung fordert die FWG auf, einen Bericht „Betreuung von Schulkindern in Büdingen, Bestandsaufnahme und Perspektiven“ vorzulegen, der eine systematische Überprüfung und Bewertung des bisherigen Angebotes für Schulkinder vornimmt und nachhaltige Entwicklungsoptionen aufzeigt. Ausdrücklich weist der Antrag die Fördervereine darauf hin, dass der dringend notwendige Ausbau der Schulkinderbetreuung vor dem Hintergrund der schwierigen finanziellen Situation der Stadt geschehe. Daher sind alle Planungen zum Investitionsbedarf stets unter dem Gesichtspunkt der wirklich notwendigen Anforderungen zu sehen, so die Bitte der FWG an die Vereine.

 

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Wetteraukreis
Wetteraukreis
Junge Freie Wähler
Junge Freie Wähler
Hessen
Hessen